Direkte Erdbebenhilfe: Helft uns helfen!

Das katastrophale Erdbeben in Nepal ist nun bald zwei Jahre her und die Erde bebt immer noch ab und zu, wenn auch bislang noch nicht wieder so schlimm wie im April/Mai 2015. Viele Menschen haben damals ihr Zuhause verloren und konnten es sich seitdem nicht leisten, ein neues zu bauen. Die politische Situation im Land ist katastrophal, Korruption und Luftverschmutzung nehmen unglaubliche Ausmaße an. Wasser und Nahrung sind ebenso knapp wie Treibstoff zum Transport benötigter Güter in die entlegeneren Dörfer. Viele von ihnen sind nur über stundenlange Fußmärsche zu erreichen. Die zugesagten Finanzhilfen versacken in Regierungskreisen und kommen nicht bei der Bevölkerung an.

SuperadobeIm Februar und März 2017 werden Leon Koopmann und Johannes Wagner für sechs Wochen nach Changu Narayan fahren, um dort in Zusammenarbeit mit unserem Reiseleiter Kapil Pokharel vor Ort ein kleines Haus nach der Superadobe-Technik zu bauen. Diese Technik, auch als Earthbag bekannt (1, 2, 3), ermöglicht den Bau hochgradig erdbebensicherer Häuser zu sehr niedrigen Kosten und mit nur geringem Fachwissen. Viele Graswurzel-Organisationen bauen zurzeit solche Häuser in Nepal. Unser Ziel ist es, gemeinsam mit unseren Freunden vor Ort  vor Ort zu lernen, wie es geht. So wollen wir die Dorfgemeinschaft dabei unterstützen, sich selbst neue Häuser zu bauen.

Rocket_Stove_DEWeitere Ziele unseres Projekts sind der Bau von Komposttoiletten, um der durch hohe Wohnungslosigkeit wachsenden Seuchengefahr entgegenzuwirken und zur Bodenverbesserung beizutragen, sowie der Bau von Raketenöfen, um die grassierende Luftverschmutzung zu bekämpfen, die durch ineffizientes Verbrennen teils feuchten Holzes beim Kochen entsteht. Wir hoffen, unsere Freundschaften vor Ort vertiefen und in Zukunft weitere und umfassendere Projekte in Nepal durchführen zu können. Viele Kontakte und Ideen sind bereits vorhanden und warten auf Realisierung – neue Mitstreiter/innen sind jederzeit willkommen!

Jedoch benötigen Jomi, Leon und Kapil dringend weitere Spenden, um unser Vorhaben realisieren zu können. Wir rechnen mit Kosten von bis zu 4000 EUR für Baumaterialien und Logistik in diesen sechs Wochen. Ihre eigenen Kosten tragen die drei selbstverständlich selbst – und wir garantieren außerdem, dass jeder einzelne gespendete Cent ungekürzt bei unseren Freunden in Nepal landet! Bitte unterstützt unser Projekt mit einer Spende:

Spende über PayPal

Jetzt spenden!

Wer kein PayPal-Konto hat und auch keines anlegen möchte, möge bitte unsere Spendenkonto-Daten für eine klassische Überweisung erfragen – entweder persönlich oder über das Kontakt-Formular. Leider können wir keine Spendenquittungen ausstellen, da wir (noch) kein gemeinnütziger Verein sind.