Direkte Erdbebenhilfe: Familie Pokharel braucht ein Haus!

Direkte Erdbebenhilfe für die Menschen in Nepal. Ende April und Anfang Mai 2015 wurde Nepal von mehreren heftigen Erdbeben erschüttert, die Stärken bis 7,9 erreichten. Über 10 000 Tote, hunderttausende Verletzte. Millionen Menschen sind teils bis heute obdachlos und von der Versorgung mit wichtigen Lebensmitteln immer wieder hinweg abgeschnitten.

Auch wenn Milliarden an Hilfsgeldern international geflossen sind, kommen diese bei den Menschen vor Ort de facto nicht an. Es gab einen Plan der Regierung, jedes wiedererrichtete Haus mit ca. 3000 EUR zu unterstützen. Aber die Zahlungen scheiterten an bürokratischen Hürden und selbst ein einstöckiges Haus kostet eher zehn mal so viel, wenn es auch nur halbwegs dauerhaft und erdbebensicher gebaut werden soll.

Kapil Pokharel aus Changu Narayan im Kathmandu-Tal ist in der lokalen Community sehr aktiv und treibt Projekte für nachhaltige Erdbebenhilfe voran. Mit seiner Familie lebt er in einer nach dem Erdbeben eilig errichteten Wellblechhütte. Diesen April lief die Frist für die finanzielle Förderung der Regierung aus und seine Familie brauchte jetzt endlich ein Haus, bevor nächstes Jahr die fünfte Regenzeit seit dem Erdbeben kommt.

Das Grundstück wurde also abgesteckt, die Baugenehmigung eingeholt und die Backsteine geliefert. Woran es aber noch fehlt: Geld für die Arbeiter. Ein fairer Lohn für ihre Arbeit ist allerdings wichtig, damit auch sie ihre Lebenssituation ein Stück weit verbessern können. Und das ist schließlich das Ziel all unserer Aktivitäten in der Erdbebenhilfe für die Menschen hier in Nepal.

Erdbebenhilfe: Die Spendensammlung beginnt!

Bitte helft uns dabei, die für die Arbeiter erforderliche Summe von 8000 Euro zusammen zu bekommen und spendet jetzt! Noch wichtiger: Bitte leitet unseren Aufruf an alle Freundinnen und Freunde weiter, die vielleicht zwanzig, fünfzig oder hundert Euro aufbringen könnten, um die Menschen hier vor Ort in Changu zu unterstützen, sich ein festes Dach über dem Kopf zu bauen!

Selbstverständlich garantieren wir wie immer, dass jeder einzelne Cent genau dort landet, wo wir versprochen haben. Alle technischen Kosten werden anderweitig aufgefangen. Bitte teilt und verbreitet diesen Aufruf und schaut euch auch unsere anderen Projekte an!

Die Nepalesische Rupie sackt zurzeit ab und hat gegenüber dem Euro im Vergleich zum Vorjahr fast ein Drittel verloren. Außerdem treibt die unzureichende Infrastruktur in Nepal die Kosten für den Hausbau in die Höhe.

Damit ihr abschätzen könnt, wie viel Effekt euer Beitrag haben wird: Inklusive Lieferung zur Baustelle kostet ein Backstein etwa 15 Cent, ein Sack Zement etwa 15 EUR und ein Laster voll Sand etwa 150 EUR.

Wir bedanken uns mit Post aus Nepal.

Alle Spenderinnen und Spender werden von uns per Newsletter und Facebook auf dem Laufenden gehalten. Gebt ihr euch einen Ruck und spendet einen besonders deutlichen Beitrag, bedanken wir uns mit folgenden kleinen, aber feinen Geschenken:

  • 50 EUR: Buddhistische Gebetsfahnen kommen mit der Post
  • 100 EUR: Ein Paschmina-Schal aus Changu kommt mit der Post
  • 200 EUR: Eine nepalesische Decke aus Yakwolle kommt mit der Post
  • 500 EUR: Ein originales Thanka aus Changu kommt per Post
  • 1000 EUR: Zwei Wochen Trekking und Sightseeing in Nepal mit Kapil
  • 2000 EUR: Ein Monat Trekking und Sightseeing in Nepal mit Kapil

Bitte helft uns helfen und erzählt auch Freunden und Familien von unseren Projekten. Gemeinsam können wir viel bewegen – direkte Soforthilfe für die Menschen in Nepal tut weiterhin not. Vielen Dank für eure Hilfe!